23. September 2016

DIY - Shabby Chic mit Retromuster


Jeder kennt sie, jeder hat sie: Möbelstücke, die irgendwann einmal aus praktischen Gründen günstig angeschafft wurden, stilistisch aber nichts zu bieten haben. Frei nach dem Motto: sehr praktisch aber emotional eher im Bereich Schlaftablette. Bei uns steht bereits seit ein paar Jahren diese Schubladenbank von Ikea.



Sie war recht günstig, bietet eine Menge Platz für Bettwäsche, Bettlaken und Wolldecken und hat uns stets gute Dienste geleistet. Der Stil ist allerdings eher "jugendzimmermäßig" und wenig schön.

Weggwerfen kommt nicht in Frage, deshalb habe ich mich entschlossen, dem Teil einen neuen Look zu verpassen. Einen Hauch "Shabby Chic" gepaart mit einem coolen, retrospektivischen Muster – das wäre nice.

Los gehts!

Als Basisfarbe wählte ich weiß. Da wir kurz zuvor unser neues Palettenbett gestrichen hatten, hatte ich noch Farbe über.


Nachdem alles gut gestrocknet war, ging es ans Schleifen. Aber Achtung: Immer mit der Ruhe fährt der Opa in die Schuhe. Es kommt nicht darauf an, möglichst viel Farbe abzuschleifen, sondern mit dem Sandpapier zarte Akzente zu setzen. Ein Tipp: Probiert ruhig mehrere Körnungen aus. 




Schablone schnippeln

Für das Frontdesign fand ich im Internet eine sehr schöne Anregung in Form dieser Schablone. 

 
Ihr könnt das Teil entweder bestellen, oder Ihr macht es wie ich und druckt Euch die Grafik einfach aus. Mit Cutter oder Skalpell könnt Ihr dann das Muster ausschneiden. Ich entschloss mich für eine dreifarbige Darstellung. Deshalb musste ich drei Schablonen schneiden.



Ein Tipp: Um das perfekte Übereinanderliegen der Schablonen beim Sprühen zu garantieren, solltet Ihr an allen vier Ecken Löcher stanzen, die dann bei dem ersten Sprühgang mitlackiert werden. 



So könnt Ihr die anderen Schablonen perfekt ausrichten und es ist zu 100 Prozent deckungsgleich. Am Ende werden die bunten Punkte einfach sanft mit Sandpapier weggeschliffen – das Teil bekommt ja ohnehin einen Shabby-Look.

Während ich noch schnippel, legt Anton schon einmal die erste Schablone auf.





Nachdem der Graffiti-Lack getrocknet war, begann ich das Muster an einigen Stellen zu schleifen, um eine schön verwitterte Shabby-Optik zu erzielen. 

Und ich griff zur Drahtbürste, um ein paar tiefere Kratzer in die Oberfläche des Möbelstücks zu reißen. Aber Achtung: Dabei solltet Ihr mit Köpfchen und Gefühl zur Tat schreiten, denn zu viele, tiefe Kratzer können den Look schnell zu ranzig wirken lassen. 









Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit und viel Spaß beim Nachmachen. Bei Fragen könnt Ihr mich selbstverständlich gerne anschreiben. 



29. August 2016

ibug 2016

Kennt Ihr die ibug? Mir war dieses "Festival für urbane Kunst" bis vorgestern nämlich leider überhaupt kein Begriff. Was erstaunlich ist, denn das Streetart-Event gibt es bereits seit 2006 und es findet jährlich im sächsischen Raum (also gleich um die Ecke) statt.  

 

In diesem Jahr verwandelte die ibug die verfallenen Hallen des ehemaligen VEB Buntfärberei in Limbach-Oberfrohna in ein kreatives Gesamtkunstwerk, das von Freitag bis gestern (26. bis 28. August) für kunstbegeisterte Besucher geöffnet war.

Klickt Euch mal in die folgenden zwei Videos rein. Dort erfahrt Ihr, was es mit dem Kunst-Event auf sich hat. Danach hab ich eine ganze Ladung von netten Fotos für Euch. Es war großartig. Sehr empfehlenswert! Nächstes Jahr werd´ ich definitiv wieder vorbeischauen. Wer Bock hat, kommt mit.






Und nun meine Schnappschüsse von gestern für Euch. Um die Bilder größer zu sehen, klickt Ihr einfach drauf. Viel Spaß beim Stöbern. Bei Fragen einfach kommentieren.


 





Und hier gibts noch mehr Bilder ...

14. Juli 2016

Farbkarten

Jeder kennt sie. Überall liegen sie herum. Farbkarten aus dem Baumarkt. 

Nach dem Mittagessen fang´ ich ganz nebenbei an, auf der grünen Farbkarte rumzukritzeln. Sie ist ja auch selbst dran Schuld. Wenn sie so frech auf dem Küchentisch rumliegt.


Farben umdrehen, fetzt aber auch.









Klassisch in Schwarz-Weiß.









Und in Blau gefärbt.

16. April 2016

bÄyz bringt Free-EP "Brainstorm"


Endlich ist es soweit: Meine brandneue Free-EP ist am Start. Viele von Euch - mich eingeschlossen - haben diesen Zeitpunkt sehnsüchtig erwartet. 

Klappe und Action! bÄyz rollt JETZT mit seinem Lego-Panzer zur Operation "Brainstorm". 



Zu haben ist die Free-EP ganz bequem unter folgendem Link: bÄyz "Brainstorm" EP
 

Die Scheibe wurde komplett im Homestudio von HeMightBe in Leipzig West produziert. Aber auch Kometenschmidt hat mit "Grillguerilla" einen kleinen aber sehr wertvollen Beitrag zum Gesamtwerk geleistet (neben dem schicken Video zu "Du & Ich". Dazu später mehr). Und wir dürfen Baronski nicht vergessen, der den Beat zu "Buntes Schwarz" beigesteuert hat.
 

Neben der EP sind auch drei Videos entstanden. Video Nummer 1 hat Arvid Wünsch gedreht. Es trägt den griffigen Titel "Eiertanz". Das gute Stück möchte angeklickt werden. Also los!  



In Video Nummer 2 mit dem Titel "Van Gogh" seid Ihr hautnah dabei, wie bÄyz in stiftschwingender Weise einen zum Songtitel passenden Freestyle-Schriftzug sketcht



Video Nummer 3 ist eine filmische Collage aus patinierten Vintage-Szenen, die Kometenschmidt stimmungsvoll über den Track "Du & Ich" geschnippelt hat.  

 


Wenn Euch die neue EP und die drei Videos gefallen, dann würde ich mich RIESIG freuen, wenn Ihr den Stuff in Euerm Umfeld teilt. Vielen Dank dafür! 

One Love! 

 

22. März 2016

Graphic Novel - meine persönliche Neuentdeckung




Am vergangenen Wochenende war ich auf der Buchmesse hier in Leipzig. Das erste Mal seit ein paar Jahren. Was soll ich sagen?! Verdammt viele Bücher. Aber was ist das?

19. Januar 2016

Freestyle - das Spiel mit dem gesprochenen Wort

bÄyz & Steavy sind wieder einmal auf dem Beat unterwegs. Freestyle Rap direkt aus Leipzig West. Vom Sofa. Entspannung pur. Leine los. Wörter laufen lassen, wie junge Hunde. Yeah!